Für Fortbildungsverantwortliche

Es gibt aktuell verschiedene Geschehnisse, im Rahmen derer Desinformation als großes Problem und Herausforderung für Gesellschaft und Politik auftaucht, z. B. die Corona-Pandemie, den russischen Angriffskrieg in der Ukraine oder die Klimaerwärmung. Und so stoßen auch Schüler*innen vermehrt auf Falschnachrichten, Verschwörungsideologien und propagandistische Inhalte im Internet und in den sozialen Medien.

Mit dem Projekt weitklick unterstützt die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM e.V.) Lehrer*innen dabei, das Thema Desinformation im Unterricht zu behandeln und bietet vielfältige Anregungen, Tools und Materialien für die Medienbildung im digitalen Unterricht.

Sie als Schule, Schulbehörde oder landesweit für Fortbildungen Zuständige können dieses wichtige Angebot in die Breite tragen und damit die Qualifikation Ihrer Lehrkräfte in den Themenfeldern Medienbildung, Meinungsbildung und Desinformation stärken.
 

Was wir Ihnen anbieten: Kostenlose Fortbildungen für Lehrkräfte

Wir bieten individualisierte Fortbildungsveranstaltungen rund um die Themen Medienbildung, Meinungsbildung und Desinformation, die auf die speziellen Wünsche und Bedarfe der Lehrkräfte zugeschnitten sind – zum Beispiel durch:

  • die Vermittlung von Journalist*innen und weiteren Expert*innen,
  • die Übernahme von Honorarkosten für Vortragende,
  • die Beratung bei der Organisation und Durchführung und
  • die Bescheinigung der Fortbildung für alle teilnehmenden Lehrkräfte.

Verschiedene Formate sind möglich, vom halbstündigen Expert*innen-Input innerhalb einer regulären Fortbildung über mehrstündige Workshops bis hin zur Organisation von schulinternen Fortbildungstagen. Und generell gilt: Alle unsere Angebote sind kosten- und werbefrei.
 

Zwei Beispiele

Thema: Jugendliche im Fokus – Meinungsbildungsprozesse und Desinformation online aus Sicht der Heranwachsenden

Meinungsbildung

Diese Fortbildung gibt einen Einblick in die Meinungsbildungsprozesse von Jugendlichen im Internet und sozialen Netzwerken und setzt einen Schwerpunkt auf die Wahrnehmung von und den Umgang mit „Fake News“, Verschwörungsideologien und anderen Täuschungen im Netz durch junge Nutzer*innen. Im Praxisteil lernen die Teilnehmenden Meinungsbildungsprozesse besser verstehen, Desinformationen zu erkennen und einzuordnen und bearbeiten methodisch-didaktische Beispiele für den Unterricht.

Medienpädagogik

Thema: Der Umgang mit „Fake News“, Mythen und anderen Täuschungen im Netz

In dieser Fortbildung geht es um die Erkennungsmerkmale und Wirkungsweisen unterschiedlicher Formen von Desinformation im digitalen Raum und die damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen. Auch das Wissen darüber, wo Jugendliche auf Desinformation stoßen, ist Teil der Fortbildung. Nach dem theoretischen Überblick geht es anschließend um konkrete aktuelle Beispiele sowie praktische Tipps und Tools, um Desinformation zu entlarven, und Methoden, um das Thema im Schulunterricht zu besprechen.

 

Sprechen Sie uns an!

Weitere Themenideen, die weitklick für Sie anbieten kann, finden Sie in unserem Info-PDF:


Einen Überblick über die Dozent*innen, mit denen wir zusammen arbeiten, finden Sie hier.

Haben Sie Themen, die Sie gerne für Ihre Schule(n) durch weitklick bearbeitet wissen möchten? Kontaktieren Sie uns unter info@weitklick.de. Wir bereiten gerne die für Sie passende Fortbildung vor und machen Vorschläge für Referent*innen.

Wir freuen uns auch, wenn Sie Ihre Schule(n) sowie interessierte Lehrkräfte über das Angebot informieren.