Informiert euch: Irreführenden Inhalten in sozialen Netzwerken begegnen

| 14.11.2022 | 15:00 - 17:00 Uhr

Auf meine Merkliste

links ein Icon eines Bildschirms mit einer sprechenden Person und rechts ein Foto von Frau Müller-Brehm

Das Webinar ist ausgebucht. Bitte melden Sie sich nicht mehr an.

Über das Webinar

Mit dem technologischen Wandel verändern sich Medien, Öffentlichkeit und Kommunikation grundlegend. Dabei spielen Algorithmen eine wichtige Rolle. Sie helfen beispielsweise, die Massen an Inhalten in sozialen Netzwerken und auf Videoplattformen zu sortieren und die Auswahl der Inhalte zu personalisieren. Damit sind sie ein grundlegender Bestandteil der Funktionsweise und des Erfolgs digitaler Austausch- und Informationsumgebungen. Auf Grundlage dieser Funktionsweisen und bestimmter Nutzungsgewohnheiten verbreiten sich vielfach falsche und gezielt irreführende Inhalte, sogenannte Desinformationen. Sie können die Meinungsbildung zu einem Sachverhalt beeinflussen. Irreführende Inhalte zu erkennen, infrage zu stellen und zu prüfen, stellt im nicht endenden Strohm von Neuigkeiten eine wichtige Kompetenz dar, um sich ausgewogen informieren zu können.

Das Webinar vermittelt ein Verständnis für die grundlegenden Funktionsmechanismen digitaler Kommunikations- und Informationsumgebungen sowie deren Auswirkungen. Darauf aufbauend wird vor allem die Verbreitung von Desinformationen in den Blick genommen. Im Anschluss lernen die Teilnehmer*innen Strategien und Werkzeuge kennen, um den Umgang mit irreführenden Inhalten als Teil der Medien- und Digitalkompetenzausbildung aufzugreifen und zu veranschaulichen.

Das Webinar findet in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und im Rahmen der bundesweiten Aktionstage Netzpolitik & Demokratie" statt.

Hinweis: Das Webinar findet per Zoom statt. Es ist kostenlos und offen für alle Interessierten! Dieses Webinar wird weder gestreamt noch aufgezeichnet. Die Veranstaltung wird als Fortbildung für Lehrkräfte aus Mecklenburg-Vorpommern anerkannt.

Moderation: Andreas Pankratz (Bundeszentrale für politische Bildung) und Caroline Boos (FSM e.V.)

Über die Dozentin

Jaana Müller-Brehm ist Soziologin und arbeitet beim unabhängigen Think Tank iRights.Lab. Dort beschäftigt sie sich mit der Vermittlung von Digitalthemen. Zu ihren inhaltlichen Schwerpunkten zählen der Strukturwandel von Kommunikation, Medien und Öffentlichkeit im Kontext der Digitalisierung sowie die Bedeutung von algorithmischen Systemen und Künstlicher Intelligenz in diesen Zusammenhängen. Sie hält Vorträge und gibt Workshops, arbeitet an der Entwicklung und Erstellung von Informations- und Bildungsmaterialien zu diesen Themen.

Datum
Datum Ende

Zur aktiven Teilnahme melden Sie sich bitte hier an.

Jetzt anmelden